Zimmer O1

Aus einem ursprünglichen Badezimmer entstand ein neuer Raum mit einer Grundfläche von 8 qm, der komplett unter der Dachschräge liegt. Durch einen in den Luftraum des Treppenhauses baulich integrierten, überhängenden Kubus wird der Spitzbogen des Hauses als Raumerweiterung genutzt. Der so neu geschaffene Schlafbereich ist durch integrierte Wandstufen über die Ruhe- und Lesezone des Kubus erreichbar. Letzteren verbindet eine Festverglasung als natürliche Lichtquelle mit dem Geschehen im Haus. Ein eingebauter Schreibtisch und ein Einbauschrank sorgen in dem Drei-Ebenen-Raum für einen großzügigen Arbeitsbereich und genügend Stauraum.

Projekt in Zusammenarbeit mit mehrarchitektur